FC Einheit Bad Berka e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 8.ST

SG SV Gehren 1911   FC Einheit Bad Berka
SG SV Gehren 1911 2 : 6 FC Einheit Bad Berka
(1 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   8.ST   ::   16.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Andy Steiner, Julian Creuzburg, Conrad Nickel, Frieder Schmidt

Assists

2x Frieder Schmidt, 2x Andy Steiner, Julian Barth, Jonathan Weise

Gelbe Karten

Jonathan Weise, Pascal Block

Rote Karten

Matthias Berning (41.Minute)

Zuschauer

80

Torfolge

0:1 (34.min) - Julian Creuzburg (Frieder Schmidt)
0:2 (37.min) - Conrad Nickel (Andy Steiner)
1:2 (42.min) - SG SV Gehren 1911 per Freistoss
1:3 (49.min) - Andy Steiner (Frieder Schmidt)
1:4 (57.min) - Frieder Schmidt (Andy Steiner)
2:4 (69.min) - SG SV Gehren 1911
2:5 (71.min) - Andy Steiner (Julian Barth)
2:6 (82.min) - Andy Steiner (Jonathan Weise)
12.09.2017, Norbert Block

Duell der Aufsteiger: Auswärtsdreier wird angestrebt

An diesem Sonnabend (Anstoß 15 Uhr) kommt es auf dem Sportplatz Töpfergasse in Gehren zum Duell der Aufsteiger. Die beiden Tabellennachbarn sind dringend auf Punkte angewiesen, um den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle der Kreisoberliga nicht zu verpassen. Der FC Einheit Bad Berka strebt daher bei der SG SV Gehren 1911 einen Auswärtsdreier an.

Die Hausherren sind zum Ende der vergangenen Saison in der Kreisliga Süd nur aufgrund von salomonischen Entscheidungen des Sportgerichts und des KfA-Vorstands in die Kreisoberliga aufgestiegen. Da das Sportgericht nach dem letzten Spieltag dem FC Einheit Rudolstadt II nicht noch drei Punkte am grünen Tisch zugesprochen hat, blieben die Gehrener Tabellenführer. Sie wussten allerdings vor dem letzten Spieltag, dass eine Sportgerichtsentscheidung zu Gunsten der Rudolstädter hätte fallen können. Sportlich verloren die Gehrener aber das letzte Spiel. Hätte Rudolstadt II die drei Punkte erhalten, wären sie Kreismeister geworden. Das Sportgericht beschloss aber, keine drei Punkte am grünen Tisch zu verteilen, sondern empfahl, dass auch die dann zweitplatzierten Rudolstäder aufsteigen dürfen. Diesem Vorschlag hat sich der KfA-Vorstand dann angeschlossen. Somit wurde die Anzahl der Kreisoberliga-Mannschaften auf 17 erhöht. Folglich wird am Ende der Saison ein Team mehr absteigen.

Die Hausherren haben wie die Bad Berkaer bisher sechs Punkte - allerdings aus sieben Spielen - eingesammelt. Den einzigen Erfolg feierten sie beim 3:0 gegen Wachsenburg Haarhausen. Unentschieden gab es in Oberweißbach (1:1), gegen Geratal II (0:0) und in Gräfinau-Angstedt (2:2). Niederlagen mussten die Gehrener gegen Obernissa (1:2, beim SC Weimar II und bei Stahl Unterwellenborn (jeweils 3:0 für die Heimteams) einstecken.

Ein direktes Aufeinandertreffen beider Mannschaften hat es in der Vergangenheit (seit 2010) nicht gegeben.

 


Erster Auswärtsdreier: Vier Tore in Unterzahl erzielt

Der FC Einheit Bad Berka hat den ersten Auswärtsdreier der Saison eingefahren. Beim Mitaufsteiger SG SV Gehren 1911 siegt das Team von Trainer Hans-Jürgen Gehre mit 6:2 (2:1). Dabei haben die Kurstädter nach einer Roten Karten wegen Notbremse fünfzig Minuten in Unterzahl gespielt. Julian Creuzburg, Conrad Nickel, Andy Steiner (3x) und Frieder Schmidt können sich in die Torschützenliste eintragen.

Die erste Chance des Tages erspielt sich Jonathan Weise (4). Er gehr auf der linken Seite durch bis auf die Grundlinie. Seinen Schuss vors Tor kann Sebastian Rißland gerade noch zur Ecke klären. Im Gegenzug haben die Bad Berkaer großes Glück. Ein Schuss von Lukas Pausch springt von der Unterkante der Latte auf die Torlinie. Dann kann Torhüter Patrick Müller den Ball festmachen. In der Folgezeit drängen die Hausherren auf den Führungstreffer. Vor allem im Mittelfeld fehlt den Bad Berkaern in dieser Phase der Zugriff, so dass die Gehrener sich die ein oder andere Chance erspielen. 

Die Kurstädter haben danach erst wieder in der 32. Minute eine gute Einschussmöglichkeit, nachdem Julian Creuzburg Stürmer Frieder Schmidt in Szene bringt. Doch den Ball verzieht er knapp neben das Tor. 120 Sekunden später zappelt das Leder dann doch im Netz der Hausherren. Frieder Schmidt spielt eine Ecke kurz auf Julian Creuzburg. Der zieht von halbrechts einfach mal ab. Der Ball wird dann noch unhaltbar ins lange Eck abgelenkt. Kurz darauf können die Kurstädter sogar nachlegen. Andy Steiner schlägt von der linken Seite den Ball in den Fünf-Meter-Raum. Am langen Pfosten steht Conrad Nickel goldrichtig und nickt zum 2:0 (37.) für Bad Berka ein.

Die umstrittenste Schiedsrichterentscheidung gibt es dann in der 41. Minute. Matthias Berning erhält die Rote Karte wegen Notbremse etwa 25 Meter vor dem Tor. Die Bad Berkaer protestieren, da der gegnerische Spieler zuvor in Abseitsposition gewesen sein soll. Zudem hätte auch noch Marcus Scharf eingreifen können, der in dieser Situation auf gleicher Höhe ist. Den Freistoß zirkelt Philipp Manthey dann an einer Sechs-Mann-Mauer ist rechte untere Eck. Es steht nur noch 1:2. Bad Berka muss umstellen. Und Pascal Block geht von der 10er-Position mit in die Abwehr. Dann ist Pause.

Für den angeschlagenen Conrad Nickel kommt Erik Tonkel  dem Wechsel auf den Platz. In der Folgezeit stellen sich die Kurstädter gut auf das Unterzahlspiel ein. Und für die Hausherren gibt es dann schnell die kalte Dusche. Julian Barth setzt sich links durch und passt auf Andy Steiner. Dieser ist jetzt eiskalt und netzt zum 3:1 für Bad Berka ein. Gehren ist geschockt und kommt nicht mehr so gut ins Spiel wie noch zu Beginn der ersten Hälfte. Sie setzen auf Offensive, kommen aber kaum noch zu Chancen. Ein weiterer Konter sorgt dann für die Vorentscheidung. Andy Steiner bekommt an der Mittellinie den Ball und schickt Frieder Schmidt, der allein aufs Tor zuläuft und zum 1:4 ins linke Eck trifft (57.).

Die in Überzahl spielenden Hausherren drängen weiter auf das Bad Berkaer Tor. Dadurch ergeben sich in der Folgezeit viele Konterchancen für die Kurstädter. Zunächst scheitern sowohl Frieder Schmidt (60.) wie kurz danach Julian Barth (65.) an Torhüter Alexander Bode.

In der 69. Minute erhalten die Gehrener nach einem Foul von Pascal Block einen Freistoß etwa 35 Meter vor dem Bad Berkaer Tor. Der Ball landet auf dem Kopf eines Gehrener Spielers, der ihn von der rechten Seite direkt vors Tor bringt. Roman Zobel ist zur Stelle und verkürzt zum 2:4 (69.). Die Gastgeber haben nun erneut die Hoffnung, doch noch punkten zu können. Zwei Minuten später können die Bad Berkaer den alten Abstand wieder herstellen. Frieder Schmidt trägt einen Konter über rechts vor, legt dann auf den zentral mitgelaufenen Andy Steiner ab. Der leitet den Ball auf Julian Barth weiter. Der wiederum schiebt den Ball auf Andy Steiner zurück und dieser trifft zum 5:2.

Gleich drei gute Chancen hat danach Frieder Schmidt (73., 76. und 77.). Doch den Ball kann er nicht im Netz unterbringen.  Besser macht es dann in der 82. Minute Andy Steiner mit dem 6:2, nachdem sich Jonathan Weise auf der rechten Seite durchsetzt und das Leder auf den Bad Berkaer Stürmer ablegt.

Schließlich pfeift Schiedsrichter Oliver Fischer ab. Der erste Auswärtsdreier für den FC Einheit ist perfekt.

 

 


Quelle: nb
Zurück