FC Einheit Bad Berka e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 33.ST

FC Einheit Bad Berka   SV Unterwellenborn
FC Einheit Bad Berka 4 : 0 SV Unterwellenborn
(3 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   33.ST   ::   10.06.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Pascal Block, Frieder Schmidt, Julian Creuzburg, Philip Wandner

Assists

2x Andy Steiner, Frieder Schmidt, Oliver Grätscher

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (19.min) - Julian Creuzburg (Frieder Schmidt)
2:0 (34.min) - Philip Wandner (Andy Steiner)
3:0 (39.min) - Frieder Schmidt (Andy Steiner)
4:0 (70.min) - Pascal Block (Oliver Grätscher)

Sieg hätte noch deutlich höher ausfallen können

Der FC Einheit Bad Berka hat nach dem deutlichen 4:0 (3:0)-Erfolg gegen den SV Stahl Unterwellenborn weiter Chancen auf Tabellenrang drei. Dazu darf - einen eigenen Erfolg bei Wachsenburg Haarhausen - die Reserve des SC 1903 Weimar am letzten Spieltag nicht gewinnen.

Anders als im Pokal-Viertelfinale vor einem Monat  werden die Kurstädter an diesem heißen Frühsommertag nur wenig gefordert. Auf die erste Chance müssen die Zuschauer dennoch bis zu 15. Minute warten. Frieder Schmidt wird auf der rechten Seite weit geschickt und kann den Ball von der Grundlinie vor das Gäste-Tor bringen. Dort versucht Andy Steiner sein Glück, verzieht den Ball aber knapp neben das Gehäuse.

Besser macht es vier Minuten später Julian Creuzburg. Auf Zuspiel von Frieder Schmidt kommt der Kapitän der Kurstädter in zentraler Position zum Schuss und netzt aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Danach läuft es bei den Bad Berkaern. Nach einem Foul an Julian Barth versucht sich Philip Wandner aus 20 Metern mit einem Freistoß, der aber das Ziel verfehlt.

Das 2:0 bereitet Andy Steiner vor. Seine Flanke von der linken Seite und Philip Wandner knallt das Leder volley in den Winkel (34.). Drei Minuten später fast die gleiche Szene. Diesmal kommt der Ball von Andy Steiner auf Frieder Schmidt, der den Ball aber neben den Pfosten knallte.

Die Vorentscheidung fällt in der 39. Minute. Andy Steiner bedient den zentral stehenden Frieder Schmidt, der sich diese Chance zum 3:0 nicht nehmen lässt. Eine Minute später rettet nach einem Schuss von Philip Wandner die Latte für die Unterwellenborner. Nach der Latte kommt der Pfosten. Nach einer Flanke von Andy Steiner auf Frieder Schmidt, trifft dieser den Ball nicht richtig. Er kommt zum Unterwellenborner Kapitän Maik Göllnitz, der das Leder unfreiwillig auf das eigene Tor ablenkt. Aber da gibt es ja noch den Pfosten.

Nach dem Wechsel hat Andy Steiner (47.) die nächste Chance. Doch er verzieht den Ball links am Tor vorbei. Der eingewechselte Daniel Schultais und erneut Andy Steiner kommen zu nächsten Möglichkeiten (55.). Doch immer wieder ist ein Gäste-Bein dazwischen. Weitere zehn Minuten später flankt Oliver Grätscher auf Frieder Schmidt. Dessen Kopfball verfehlt aber das Ziel.

Bis zur 68. Minute ist von den Gästen nichts zu sehen. Ein Freistoß auf den Kopf von Benjamin Kroll sorgt für die erste Gefahr. Der Ball fliegt aber neben das Tor.

Das lange Anrennen auf das Unterwellenborner Tor wird danach belohnt. Frieder Schmidt spielt eine Ecke kurz auf Julian Creuzburg. Dieser flankt den Ball in den Fünf-Meter-Raum. Oliver Grätscher köpft den Ball an die Latte, von dort fällt er zurück. Der kurz zuvor eingewechselte Pascal Block reagiert am schnellsten und drischt das Leder zum 4:0 über die Linie.

Tatsächlich gibt es noch eine zweite Chance für die Gäste. Sandro Greiser testet mit einem Fernschuss Torhüter Patrick Müller, der das Spielgerät über die Latte ablenkt (74.).

Danach haben die Bad Berkaer weitere Möglichkeiten, die Torausbeute zu erhöhen. Nach einer Ecke von Andy Steiner kommt Philip Wandner zum Kopfball. Das Leder landet aber nicht im Tornetz (76.). Danach bedient Frieder Schmidt Oliver Grätscher, der beim Abschluss aber aus dem Tritt kommt (82.). In der 85. Minute gibt Philip Wandner das Spielgerät auf Pascal Block, der dieses aber nicht richtig triff. Ein Flanke von Andy Steiner kann dann Frieder Schmidt im Tor unterbringen. Der Treffer wird aber wegen vermeintlichen Abseits nicht gegeben. Und schließlich flankt Julian Creuzburg den Ball noch einmal scharf vors Tor. Im Fünf-Meter-Raum verpassen aber Andy Steiner und Frieder Schmidt das Leder nur knapp.

Einen Höhepunkt setzte zuvor noch Trainer Hans-Jürgen Gehre. Er wechselt in der 87. Minute Torhüter Patrick Müller aus. Nicht weil dieser verletzt war oder schlecht gespielt hätte, nein, er wollte Ersatztorhüter Thomas Gäbele, der in dieser Saison als Back-up-Torhüter eingesprungen war, ein "Abschiedsspiel" geben. Und die Zuschauer bedanken sich mit Sprechchörer.

Und als alle mit einer kräftigen Nachspielzeit rechnen, pfeift  Schiedsrichter Andre Poller pünktlich ab und erlöst so die entkräfteten Gäste.

 


Quelle: nb

Zurück