FC Einheit Bad Berka e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST

FC Einheit Bad Berka   Schöndorfer SV
FC Einheit Bad Berka 4 : 0 Schöndorfer SV
(3 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   25.08.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Andy Steiner, Conrad Nickel, Pascal Block

Assists

2x Julian Creuzburg, Andy Steiner, Julian Barth

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (22.min) - Conrad Nickel (Julian Barth)
2:0 (31.min) - Pascal Block (Andy Steiner)
3:0 (44.min) - Andy Steiner (Julian Creuzburg)
4:0 (71.min) - Andy Steiner (Julian Creuzburg)

Nach souveränem Erfolg an der Tabellenspitze

Mit einem verdienten 4:0 (3:0)-Erfolg gegen den Schöndorfer SV hat der FC Einheit Bad Berka die Tabellenspitze in der Kreisoberliga Mittelthüringen übernommen. Der Sieg hätte sogar noch deutlich höher ausfallen können, aber gerade in der zweiten Halbzeit sind gute Chancen nicht genutzt worden.

Die erste Tormöglichkeit im Spiel hat Andy Steiner, der aus zentraler Position aber noch am Gästetorhüter  Martin Bülling scheitert. Für die Führung sorgt dann Conrad Nickel, der neben Andy Steiner als zweiter Stürmer von Trainer Hans-Jürgen Gehre aufgestellt wurde. Zunächst spielt Pascal Block den Ball auf Rechtsaußen, wo ihn Julian Barth von der Grundlinie vors Tor bringt. Conrad Nickel – am langen Pfosten lauernd - kann das Spielgerät dann fast unbedrängt einnetzen (23.).  Drei Minuten später versucht Julian Barth erneut „Conni“ auf gleiche Weise in Szene zu setzen, doch diesmal geht ein Abwehrspieler dazwischen.

Das 2:0 fällt nach einem Standard. Bad Berka erhält auf der linken Seite neben dem Strafraum einen Freistoß zugesprochen.  Andy Steiner bringt das Leder vors Tor. Am langen Pfosten steht Pascal Block goldrichtig und stochert den Ball über die Linie (31.).

Nach einem tollen Konter vergeben die Kurstädter in der 41. Minute eine nächste Großchance. Andy Steiner, der selbst hätte abschließen können, gibt den Ball auf den eigentlich besser positionierten Sebastian Förster ab. Doch dieser reagiert nicht schnell genug und lässt sich das Leder noch vom Puschen nehmen.  

Für die größte Torgefahr der Gäste sorgen die Bad Berkaer dann quasi selbst. Nach einer Flanke vors Tor verlängert Kapitän Julian Creuzburg den Ball in Richtung eigenes Gehäuse. Kurz vor der Linie kann das Spielgerät aber dann doch nicht aus der Gefahrenzone geschlagen werden (43.).

Bad Berkas Torhüter Patrick Müller leitet nur 60 Sekunden später das 3:0 vor. Nach einem langen Abschlag erreicht der Ball Julian Creuzburg. Dieser spielt von der linken Strafraumgrenze den Ball in den 16er. Dort steht Andy Steiner nahezu unbedrängt und knallt das Leder flach in die rechte Ecke.

Nach dem Wechsel schalten die Kurstädter zunächst einen Gang kürzer. Die nächsten Möglichkeiten hat Andy Steiner, als er zunächst von Julian Barth (60.) und danach von Felix Billeb (61.) bedient wird.  Ein Lebenszeichen setzen auch noch einmal die Gäste. Als Lenny Große von der Strafraumgrenze abzieht, fliegt der Ball nur knapp über die Querlatte.

Diese Aktion der Gäste ist ein Weckruf für die Bad Berkaer, ihre eigenen Angriffsbemühungen wieder zu verstärken.  Fahrlässig lässt  Sebastian Förster eine Chance liegen, nachdem er von Andy Steiner den Ball am 16er erhält. Statt Sichtkontakt zum Tor aufzunehmen und das freie Schussfeld zu nutzen, spielt er den Ball auf Andy Steiner zurück und ein Abwehrspieler kann klären (67.).

Vier Minuten später sind die Bad Berkaer effektiver. Julian Creuzburg spielt den Ball von Links auf Andy Steiner, der den Ball in zentraler Position rund 35 Meter vor dem Gästetor unter Kontrolle bringt. Obwohl Abwehrspieler in seiner Nähe sind, rennt Torhüter Martin Bülling aus seinem Gehäuse in der Hoffnung  vor Andy Steiner an den Ball zu kommen. Andy Steiner nimmt den Schlussmann und einen Abwehrspieler aus und schießt das Leder aus gut 30 Metern zum 4:0 ins leere Tor (71.).

In der Schlussphase haben die Kurstädter noch weitere Tormöglichkeiten. Die größten davon hat der eingewechselte Uwe Reichelt (89./90.), der jeweils auf das Gästetor zugeht, aber am Ende noch gestört wird und nicht zum Abschluss kommt.


Quelle: nb

Zurück