Willkommen auf der Homepage des
FC Einheit Bad Berka

2.Männer : Spielbericht 1. Kreisklasse, Staffel Mitte, 2.ST

FC Einheit Bad Berka II   Isserodaer SV
FC Einheit Bad Berka II 2 : 3 Isserodaer SV
(0 : 2)
2.Männer   ::   1. Kreisklasse, Staffel Mitte   ::   2.ST   ::   13.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Uwe Reichelt, Johannes Gerlach

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (4.min) - Isserodaer SV
0:2 (32.min) - Isserodaer SV per Freistoss
0:3 (65.min) - Isserodaer SV
1:3 (85.min) - Uwe Reichelt
2:3 (90+2.min) - Johannes Gerlach

Dreipack von Ex-Bad-Berkaer fast noch ausgeglichen

Deutlich verbessert hat sich die Reserve des FC Einheit Bad Berka bei der Heimpremiere gegen den Isserodaer SV gezeigt. Dass es am Ende nicht gereicht hat, liegt an einem Ex-Bad Berkaer. Denn Daniel Krüger hat mit einem Dreipack die Kurstädter quasi im Alleingang auf die Verliererstraße gebracht.

Krüger nutzte bereits seine erste Chance und brachte die von Marcel Radecker betreuten Gäste schon nach vier Minuten in Führung. Mit einem Freistoß in die Torwartecke sorgte Krüger nach 32 Minuten für die 2:0-Halbzeitführung für die Gäste. Wenige Minuten nach dem Wechsel musste Isseroda Torhüter Christoph Schmied verletzungsbedingt auswechseln (51.). Mit Pedro Leandro Lapa Simao kam ein Feldspieler ins Tor. Die Entscheidung fiel mit einem Konter in der 65. Minute. Daniel Krüger kann das Spielgerät zum dritten Mal im von Alexander Schmidt gehüteten Tor einnetzen.

Die Kurstädter gaben sich danach aber noch nicht geschlagen. Und mit der Einwechselung von Norbert Scheffel in der 70. Minute (im Spielbericht des Schiedsrichters wurde er verschwiegen) für den verletzten Martin Porzel - und auf ungewohnter Position spielend - wurde das Angriffsspiel verstärkt. Als Uwe Reichelt mit einem sehenswerten Seitfallzieher das 1:3 erzielte, begann die Schlussoffensive (85.). Nur 60 Sekunden später hatte Uwe Reichelt sogar den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Aber der Ball flog links über das Gehäuse. In der ersten Minute der Nachspielzeit steht wieder Uwe Reichelt im Mittelpunkt. Er wird vom Aushilfstorhüter Pedro Leandro Lapa Simao zu Fall gebracht (91.). Dieser wird mit Rot vom Platz geschickt. Am Ende gelingt noch der Anschlusstreffer nach einem Distanzschuss des eingewechselten Johannes Gerlach (90.+2). Die Tore kommen zu spät, denn 60 Sekunden später ist Schluss.  


Quelle: nb

Vorbericht zum Spiel