FC Einheit Bad Berka e.V.

2.Männer : Spielbericht 1. Kreisklasse, Staffel Mitte, 6.ST

FC Einheit Bad Berka II   Osthäuser SV
FC Einheit Bad Berka II 1 : 3 Osthäuser SV
(1 : 0)
2.Männer   ::   1. Kreisklasse, Staffel Mitte   ::   6.ST   ::   30.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Felix Billeb

Assists

Martin Porzel

Gelbe Karten

Erik Tonkel

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (37.min) - Felix Billeb (Martin Porzel)
1:1 (53.min) - Osthäuser SV
1:2 (88.min) - Osthäuser SV
1:3 (90+2.min) - Osthäuser SV

Schiedsrichter nimmt Tor-Entscheidung wieder zurück

Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht. Die Reserve des FC Einheit Bad Berka hat auch das Heimspiel gegen den Osthäuser SV verloren. Nach 90 Minuten plus Nachspielzeit stand es 1:3. Dabei waren die Kurstädter klar überlegen und hätten das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden können. Einer, der das offenbar nicht wollte, war aber Schiedsrichter Andreas Harnisch, der ein klares Tor, das er schon gegeben hatte, vor dem Anstoß nach Protesten der Gästen wieder zurücknahm. Das Spiel hätte ein anderes Ende gehabt.

Die ersten Möglichkeiten im Spiel hatten die Gäste nach drei Minuten. Sascha Möller verzieht neben das Tor (3.). Eine Minute später testet Torsten Hoffmann FC-Schlussmann Alexander Schmidt, der zur Ecke klären kann. Danach dominiert aber Bad Berka das Spiel. Alexander Schilling schlägt den Ball vom 16er vors Tor. Erik Tonkel und Erik Locke verpassen in der Mitte (13.). Kapitän Martin Porzel versucht es dann aus elf Metern mit dem linken Fuß. Doch er bekommt keinen Druck hinter das Leder (20.). Die verdiente Führung fällt dann in der 37. Minuten nach einem perfekten Konter. Felix Billeb spielt Martin Porzel zentral an. Der gibt zurück auf Felix Billeb, der frei vor dem Tor agieren kann und das Leder sicher im Tor versenkt. Erst in der 44. Minute melden sich die Gäste zurück. Eine Ecke von Marko Malkewitz wird direkt auf Tor gedreht. Alexander Schmidt passt auf und kann klären.

Nach dem Wechsel hat Muhamad Hasan Dahil die erste Chance. Aus kurzer halbrechter Distanz kann er das Spielgerät aber nicht an Schlussmann David Grenzemann vorbei im Gehäuse versenken.

Der Ausgleich für die Gäste kommt aus dem Nichts. Weil die Bad Berkaer Abwehr den Ball nicht entscheidend aus dem Strafraum herausbefördern kann, zieht Thorsten Hoffmann von der Strafraumgrenze einfach ab und trifft ins linke obere Eck (53.).

In der 60. Minute wird Erik Locke von Martin Porzel in Szene gesetzt, bekommt aus elf Metern in zentraler Position aber keinen Druck hinter den Ball. Vier Minuten flankt Tim Sonnet den Ball gefährlich in den Fünf-Meter-Raum. Martin Porzel bekommt aber nicht den Fuß ans Leder. Weitere 60 Sekunden später kommt nach Zuspiel von Martin Porzel Felix Billeb zum Abschluss. Danach scheitert auch Kombola Amen Agboka (66,). Und schließlich kommt Erik Locke noch zwei Mal nach einer Ecke von Alexander Schilling zum Torschuss (73.). Doch der Ball will nicht ins Tor. Bad Berka hätte zu diesem Zeitpunkt längst führen müssen.

Dann kommt diese 74. Minute, bei dem der Gäste-Schlussmann David Grenzemann den Ball bei einem Zweikampf mit Alexander Schilling im Strafraum nicht festhalten kann. Das Leder kommt zu Erik Locke, der das Leder im Netz versenkt. Schiedsrichter Andreas Harnisch zeigt zum Anstoßpunkt und der Stadionsprecher verkündet schon das 2:1 für Bad Berka. Da protestiert Torhüter David Grenzemann, will ein Foul an sich gesehen haben. Und plötzlich ändert der Unparteiische seine Entscheidung und gibt Freistoß.

Trotz dieser emotionalen Achterbahnfahrt haben die Bad Berkaer auch die nächste Chance. Erik Tonkel spielt den Ball in den Fünf-Meter-Raum, wo ihn Martin Porzel knapp verpasst (76.).

Die Osthäuser, von denen in der zweiten Halbzeit wenig zu sehen war, können dann völlig überraschend einen Konter durch den eingewechselten Stefen Widera zum 2:1 abschließen (88.). Als nur noch wenige Sekunden Nachspielzeit auf der Uhr waren, leistet sich Tobias Brückner nach einem weiteren Angriff der Gäste einen Querschläger. Diesen nutzt Stefen Widera und netzt zum 3:1-Endstand für die Gäste ein. Danach ist sofort Schluss.

 

 

 


Quelle: nb

Zurück