FC Einheit Bad Berka e.V.

Fußball kann manchmal so ungerecht sein!

Frank Unrein, 15.01.2018

Sonntag, 14.01.2018. Ein großer Tross, unsere F-Junioren nebst ihrer großen Anhängerschar, bewegte sich heute am späten Vormittag über 100 km gen Sachsen nach Eckersbach einem Stadtteil im Osten von Zwickau. Der VfB Eckersbach richtete zum bereits 28. Mal den Eckersbacher Winterpokal im gleichnamigen Sportforum aus.

Gespielt wurde in drei Gruppen zu je vier Mannschaften, alle aus Sachsen und Sachsen-Anhalt,  heute nicht Futsal, sondern tatsächlich Fußball. Und wir mussten einmal mehr in dieser Hallensaison erfahren, Fußball kann manchmal so ungerecht sein!

Aber unsere Jungs waren heute richtig hungrig, und das nicht wegen des verpassten Sonntagsbratens, auf ihre Lieblingsbeschäftigung. Gegner im ersten Gruppenspiel war kein Geringerer als die „Reserve“ des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Diese bekamen auch sofort den Kampfgeist unserer Truppe zu spüren. Geschickt spielten wir immer wieder in Richtung gegnerisches Tor und arbeiteten uns auch hochkarätige Chancen heraus. Zudem war der Ball heute auch „nicht rund“, er rollte nämlich in einer dieser Situationen nicht mit vollem Umfang über die Linie. Und so kam es wie es kommen musste, die „Veilchen“ kamen zweimal gefährlich in die Nähe unseres Tores. Nach einem ersten Warnschuss, rollte der Ball jetzt doch tatsächlich über die falsche Torlinie. Ein sehr verhängnisvoller Treffer, der uns bis Turnierende begleiten sollte, denn ein torloses Unentschieden hätte uns bereits zum Weiterkommen gereicht. Beide Mannschaften gaben sich im Turnierverlauf keine Blöße mehr, gewannen alle Spiele souverän, ließen den Gegnern nicht die Spur einer Chance. Bloß leider spielten nur die drei Gruppenersten die Medaillen unter sich aus. Ein brutaler, ungewohnter Modus im großen Teilnehmerfeld. Nach Erfolgen gegen TSV IFA Chemnitz (7:0), SG Friedrichsgrün Reinsdorf (6:0), Gastgeber VfB Eckersbach (3:1) und Turnverein Vater Jahn Burgstädt (3:0) kamen wir so auf dem undankbaren vierten Platz ein. Die Jungs waren natürlich sehr traurig, haben sich aber als Mannschaft präsentiert und hatten heute in Person von Semi einen eiskalten Vollstrecker, der mit sage und schreibe 15 Treffern mit großem Abstand Torschützenkönig wurde.

Fazit, und nicht nur durch die Vereinsbrille betrachtet, die wohl beste Mannschaft des Turniers wurde heute nur Vierter. Diese Bestätigung erhielten unsere Jungs auch durch die Verantwortlichen sowie Zuschauer der anderen Teams und darauf konnten sie heute sehr stolz sein: Fiete Roland, Max Juretzko (2 Treffer), Semi Bietzke (15), Niklas Gerstenhauer (1), Constantin Pohl, Malcolm Athenstedt (1), und Tim Schmidt.

Eine sehr gute Generalprobe auf die am kommenden Samstag in Geraberg stattfindende Hauptrunde der Hallenkreismeisterschaft des KFA Mittelthüringen.


Quelle:dr.frank.u

Fußball kann manchmal so ungerecht sein!

Zurück