FC Einheit Bad Berka e.V.

Krönender Abschluss

Frank Unrein, 25.02.2018

Samstag 24. Februar 2018. Das letzte Mal in dieser Saison nahmen unsere F1-Junioren an einem Hallenturnier teil. Und das war ein Hochkaräter. Bereits um 7.00 Uhr nahmen wir den weiten Weg in das 90 km weit entfernte Schmölln auf uns. Wir folgten der Einladung der Nachwuchsakademie „Glück auf“ in die schmucke Ostthüringenhalle. Zu ihren Premierenturnieren konnten die Gastgeber insgesamt 24 verschiedene Teams aus Sachsen, Sachsen Anhalt und Thüringen in den Altersklassen U8, U9 und U12 begrüßen. Die SG Gera und ihr Nachwuchsprojekt bestehen seit der Saison 2016/2017. Hier fusionieren die Vereine VfL 1990 Gera, BSG Wismut Gera und Eurotrink Kickers FCL.  

Der Spaß und die Freude am Hallenfußball sollten heute natürlich im Mittelpunkt stehen. Dazu hatten sich die fleißigen Gastgeber einige der besten Mannschaften der genannten Bundesländer eingeladen. Und sie wurden nicht enttäuscht. Die U9-Mannschaften zeigten in beeindruckender Weise, wer die Bundesligaspieler von morgen sein könnten. Viele technische Kabinettstückchen, schöne Spielzüge und tolle Tore. Und mittendrin die Jungs vom FC Einheit Bad Berka. Am Ende gab es einen verdienten Turniersieger, die besten Mannschaften heute eindeutig auf den Plätzen 1 und 3. Das Ergebnis des ersten Hallencups der SG Gera am Ende. Chemnitzer FC - VfL 96 Halle - 1. FC Lok Leipzig - FC Einheit Bad Berka - FC Carl Zeiss Jena - FC Thüringen Jena - SV Jena-Zwätzen - SG Gera - FV Bad Klosterlausnitz - SV Gera-Langenberg.

Besonders in der Gruppenphase zeigten unsere Jungs, obwohl wir heute vielleicht nicht unseren besten Tag erwischten, dass sie auch mit stärkeren Gegnern sehr gut mithalten können. Das bekamen der FV Bad Klosterlausnitz (5:0), der FC Carl Zeiss Jena (2:2), die SG Gera (3:0) und der VfL 96 Halle (0:0) zu spüren. Leider verspielten wir gegen die Mannschaft aus Halle, wir ließen diesen kampfstarken Gegner nicht ins Spiel kommen und trotz bester eigener Chancen, den Gruppensieg und damit das Finale. Im kleinen Finale gegen einen überlegenen 1. FC Lok Leipzig, die Nummer 1 dieser Altersklasse in der sächsischen Metropole, waren wir nicht hellwach, verschliefen die ersten Minuten und konnten nicht an die bis dahin gezeigten Leistungen anknüpfen.

Besonders interessant, die Platzierungsspiele um die Plätze 5 bis 10 wurden nicht per 9-m-Schießen, sondern per "Penalty Shot", ähnlich wie beim Eishockey, durch ebenfalls jeweils drei Spieler entschieden. Eine neue Variante oder eine Huldigung der guten Leistungen der deutschen Eishockeynationalmannschaft bei den olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang?

Ein supertolles Turnier spielten und einen starken 4. Platz erreichten heute: Antek Petzenka, William Eckardt (1 Treffer), Tyson Schleder (2), Max Juretzko (1), Niklas Gerstenhauer (2), Semi Bietzke (4) und Tim Sölter.


Quelle:dr.frank.u

Krönender Abschluss

Zurück