FC Einheit Bad Berka e.V.

Titelverteidigung

Frank Unrein, 01.05.2018

Titelverteidigung

Dienstag, 1. Mai 2018. Der Sieger im Kreispokal der F-Junioren des KFA-Mittelthüringen 2018 heißt erneut FC Einheit Bad Berka. Im altehrwürdigen Arnstädter Jahn-Stadion konnten sich unsere Jungs gegen die SG Wachsenburg Haarhausen, wie schon im diesjährigen Hallenmarathon, durchsetzen. Die Sportanlage im Arnstädter Ostviertel hat eine sehr große Tradition, kann auf eine 97-jährige Geschichte zurückblicken und gehört zu den größten Sportanlagen in Thüringen.

Das Spiel zeigte eindeutig, dass die wohl zurzeit besten Mannschaften den Sprung ins große Finale hierher geschafft hatten. Unterstützt wurden sie dabei jeweils von einer sehr lautstarken, großen Anhängerschar. Es wurde ein „Kampf- und Feiertag“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Alle Anwesenden sahen ein Spiel auf hohem F-Junioren-Niveau mit leichten Vorteilen für die Bad Berkaer. Aber die Jungs aus Haarhausen hielten sehr diszipliniert dagegen, verengten geschickt die Räume und ließen unseren Angriffswirbel nicht wie gewohnt in Schwung kommen. Dabei versuchten sie ihrerseits, den „Wind ausnutzend“, über ihre zwei schnellen Spitzen gefährliche Gegenstöße zu starten. Die Berkschen Angreifer wurden immer wieder geschickt gedoppelt, mehr als eine Eckenserie und ein Lattenknaller von Malli sprangen aber nicht heraus. Leistungsgerecht ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Mit gleichem Tempo ging es im zweiten Durchgang weiter. Dabei wurde um jeden Ball aufopferungsvoll gekämpft. Auch die gute, junge Schiedsrichterin Vanessa Letitia Neumann aus Wolfsberg hatte alle Hände voll zu tun. Beide Teams schenkten sich nichts. Allerdings kamen unsere Jungs jetzt immer besser ins Spiel und tauchten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Folgerichtig auch die Führung durch einen leicht abgefälschten Schuss von William jenseits der Strafraumgrenze. Das gab uns mehr Sicherheit, die Gegenstöße wurden erfolgreicher unterbunden und wir tauchten selbst immer wieder gefährlich vor dem „Haarhäuser Gehäuse“ auf. Der gut aufgelegte Schlussmann konnte sich jetzt mehrfach auszeichnen. Aber gegen einen satten 13-m-Rechtsschuss Semis fast von der Torauslinie hatte er dann allerdings das Nachsehen. Jetzt kamen auch endlich alle noch sehnsüchtig wartenden Einwechsler zu ein paar Minuten Einsatzzeit. Und bald darauf konnten wir, vielumjubelt, die Goldmedaillen und den großen Pokal in Empfang nehmen. Für Semi, Max, Niklas und Tyson übrigens schon das zweite Mal in ihrer noch jungen Karriere, durften sie doch bereits im letzten Jahr schon einmal mitwirken. Gratulation auch an das Team vom Fuße der Wachsenburg und seinen lautstarken Anhang, ein mehr als würdiger Endspielgegner. Heute holten den Pott: Antek Petzenka, Constantin Pohl, Malcolm Athenstedt, Max Juretzko, Niklas Gerstenhauer, William Eckardt, Tyson Schleder, Semi Bietzke, Lennis Kräuter, Tim Schmidt, Rocco Dammaschk, Fiete Roland und Oskar Nauber.

Was dann noch kam, ein gemütliches Beisammensein, für alle die den Feiertag nicht schon mit ihren Familien verplant hatten, am Goethetal-Stadion in Thangelstedt. Vielen Dank dafür an Ulli, ihre fleißigen Helfer und die Ultra-Mamas. Und ein zünftiges Abschlussspiel gegen die Eltern mit wieder knappem Ausgang, wobei aber besonders, nicht anders erwartet, besonders die Mamas eine „gute Figur“ machten.


Quelle:dr.frank.u


Zurück